Geschichte des Männerballetts

Es ist historisch nicht belegbar, wann es das erste Männerballett gegeben hat. Es hat aber schon immer eng mit der Fastnacht und den damit verbundenen Festlichkeiten in Verbindung gestanden. Man weiß aus dem Mittelalter, dass dort die Zünfte an Fasching Tänze aufgeführt haben, die vor allem die jeweilige Zunft darstellen sollten. Auch am Hofe der Könige und Herzöge tanzten Männer. Allerdings wurde das eher selten als Schautanz sondern als Gesellschaftstanz bezeichnet. Man weiß aus Nürnberg, dass die Metzger dort vom Herrscher die Erlaubnis bekommen hatten, Tänze aufzuführen, und zwar bereits im Jahr 1348. Der so genannte Zämertanz wurde in den folgenden 200 Jahren zu einem festen Bestandteil und hat auch Einzug in die Geschichtsbücher der Fastnacht gehalten.

Auch aus der Zeit des Westfälischen Friedens gibt es Urkunden von 1648, die tanzende Männer erwähnen. Männer in Frauenkleidern waren auch in der Region Bonn-Breuel bekannt. Weil dort die Frauen wenig von der Fastnacht hatten, gründeten sie ein Komitee, das beschloss, dass am Donnerstag vor Fasching die Frauen die Herrschaft haben. Sie veranstalteten eigene Sitzungen, bei denen die Männer nicht teilnehmen durften. Man sagt, dass die Männer sich in Frauenkleidern warfen und einschlichen, um zu sehen, was die Frauen da trieben. Angeblich gelang ihnen das am besten dadurch, indem sie als Ballett auftraten, das von der Bühne aus die beste Sicht auf das Treiben im Publikum hatte.

Hintergrund des Männerballetts dürfte aber wie beim Fasching an sich sein, dass man die Realität umkehrte. So wie die Gardetänzer sich über das Militär lustig machen und die Büttenredner die Politikern aufs Korn nehmen, versuchen die Männer, sich einen Spaß daraus zu machen, herkömmliche weibliche Balletts darzustellen.

Heute sind Männerballetts auch außerhalb des Faschings aktiv. Nicht nur dass sie ihren Tanz weit vor der Faschingszeit einstudieren müssen, es gibt auch das Jahr über Wettbewerbe an denen sie teilnehmen. Organisiert wird das wie in Deutschland kaum anders zu erwarten von einem Verband, dem Verband Deutscher Männerballette.